Zeige Rezept

Name des Rezepts: Jakobsmuscheln auf Christstollen Land / Region:
Anzahl der Portionen: 12

Zutaten:
12 Jakobsmuscheln mit dem roten
--Corail; frisch ausgeloest
Liebig's Fleischextrakt
2 Becher Creme double
1 Glas Champagner
;Salz
;Weisser Pfeffer
Zimtpulver, reichlich
3 Safranfaeden; evt. mehr
125 Gramm Butter
12 Scheibe Christstollen; ersatzweise
--Rosinenstollen oder
--Mandelstollen
Essbare Blueten; zum Garn.
--wie Gaensebluemchen,
--Veilchen, Kapuzinerkresse,
--Heckenrosenblueten, Malve,
--Borretsch Elke Koska und HA SChult in Alfred Biolek Die Rezepte meiner Gaeste erfasst von Petra Holzapfel
Anweisungen:
Das Gericht klingt ausgesprochen ausgefallen, schmeckt aber koestlich
(nicht nur an Weihnachten).
Die Jakobsmuscheln kurz waschen, mit Kuechenkrepp gut trocknen. Bis
zum Braten in den Kuehlschrank stellen.
Fuer die Sauce in einem kleinen Topf eine Bruehe aus Liebig's
Fleischextrakt und etwas Wasser anruehren unhd ohne Deckel einkochen.
Die Sahne zugiessen und weiter einkochen.
Champagner zugeben und in 15-20 Minuten zu eine cremigen Sauce
einkoecheln lassen. Mit Salz, Pfeffer, reichlich Zimtpulver und
einigen Faeden Safran abschmecken, zum Schluss nach Belieben nochmals
einen Schuss Champagner zugeben.
In einer Pfanne die Butter erhitzen (sie darf nicht zu heiss werden,
sonst flockt das Eiweiss aus) und die Jakobsmuscheln mit dem Corail
darin auf jeder Seite in 2-3 Minuten gar ziehen lassen, sie sollen
nicht richtig braten, sondern nur "pochieren", bei zu grosser Hitze
werden sie hart.
In der Zwischenzeit die Christstollenscheiben huebsch zuschneiden (zum
Beispiel in Herzform), mit je einer Jakobsmuschel belegen und mit
etwas Sauce ueberziehen. Mit essbaren Blueten verziert gleich
servieren.
Tips:
Jakobsmuscheln sind teuer, deshalb beim Einkauf darauf achten, dass
sie ganz weisses, festes Fleisch haben, es darf nicht faserig oder
gar grau aussehen oder gar nach Fisch riechen.
Statt Fleischextrakt-Bruehe koennte man auch einen schoenen
Gefluegelfond (von einem Bresse-Huhn) kochen.
Essbare Blueten werden in Frankreich extra fuers Garnieren
gezuechtet. Bei uns sind sie manchmal in guten Delikatessenlaeden zu
finden.

Berechne dieses Rezept für Portionen